Ezantohs Bote 02/06

Aus World of Dungeons - Enzyklopaedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Liebe Leser,
Du wirst keine neuen Meere entdecken, solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren. Diese Weisheit trifft momentan hervorragend auf WoD zu. Wir befinden uns mitten in einer Zeit der Veränderungen, die vielen Spielern Sorgen bereitet, aber auch auf große Zustimmung trifft. Gemeint ist in erster Linie damit der Rebirth und deswegen wollen wir diese Ausgabe nochmal alles dazu zusammenfassen. Außerdem werfen wir einen Blick über die neuen Einstiegshilfen bei WoD, widmen uns ausführlich der Liga-Szene und haben mit einem der besten Händler gesprochen. Es erwartet euch also auch diese Ausgabe mal wieder das volle Programm!

Aber auch der Bote befindet sich im Wandel, zumindest auf die Mitarbeiter bezogen: Wir haben eine große Bewerbungsaktion gestartet und so Alatariel für Gaius als Ersatz ausgewählt. Außerdem begrüßen wir auch ganz herzlich die neuen W4 und W5 Korrespondenten Roland Deschain und Shadowfriend. Als freie Redakteurin begrüßen wir Kilianosda. Sie wird dort helfen, wo wir es nicht alleine rechtzeitig schaffen und außerdem hat sie die aktuelle Titelstory geschrieben. Außerdem unterstützt uns ab jetzt gelegentlich Phylu mit seinen Glossen. Mit diesem neuen tatkräftigen Team und den alten Botenhasen Narrman und Eisenfaust² geben wir nun wieder Vollgas.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich erwähnen, dass unsere Zeitung genau 1 Jahr alt wird. Im September 2005 erschien die erste Ausgabe von Ezantohs Boten. Damals bestand unser Team gerade mal aus 3 Leuten.

Ich wünsche euch jetzt erstmal viel Spaß beim Lesen und bedenkt: Auch die gute alte Zeit war einmal eine schlechte neue Zeit.

Euer KingMarkus

Titelstory: Der Rebirth

Vor dem Spiel ist nach dem Spiel - Erster Teil zum Rebirth vor dem Rebirth

Was den meisten aller Spielern bislang noch ein Gräuel, wird dennoch ab dem 18.08.06 real: WoD's erste Rebirth-Phase wird eingeleitet. Doch warum soll es denn überhaupt einen Rebirth geben? Ist es nicht viel sinnvoller mit der Gruppe gemeinsam einen eigenen Neustart in der bekannten Welt zu machen, oder bietet der Rebirth in der Tat viele Vorteile für das gesamte Spielerleben? Um diese Fragen streiten sich derzeit die Geister, vor allem aber von Seiten der Spieler.
Der Neustart in W6 ist derzeit ein heißdiskutiertes Thema, besonders für die Algarioner, die als Erste die Möglichkeit bekommen sollen, in der neuen Welt wiedergeboren zu werden.
Hier herrschen jedoch große Bedenken auf Seiten der Spieler, vor allem fühlen sich die "alten Herren" von WoD übergangen, denn so großartig der Rebirth von Offizieller Seite vertreten wird, so groß sind auch die Bedenken auf Seiten der Althelden. Heiße Debatten wurden in den letzten Wochen darüber geführt, worin die Vor- und Nachteile liegen und warum es überhaupt eine neue Welt für die Wiedergeborenen sein muss.
Zuerst einmal möchte ich die Funktionen des Systems vereinfacht beleuchten. Genauere Details kann man im Palast unter den Ankündigungen nachlesen.

>> Warum muss ein Rebirth in W6 zwangsläufig erfolgen?

Das Team, welches sich mit dem Rebirth beschäftigt, hat schon vor einigen Monaten damit angefangen, eine Lösung zu finden, damit ein Reset (wie ihn manche schon erlebt haben) verhindert, aber eine Verbesserung für den Spieler erreicht wird. Nach langen Abwägungen der einzelnen Möglichkeiten, fiel die Entscheidung auf den Rebirth. Wie in jedem anderen Spiel auch, findet jede Runde irgendwann ein Ende. Auf Algarion haben viele Gruppen/Spieler dieses Ende schon bald erreicht, denn seit eine Vielzahl von Spielern Stufe 30 und höher erreicht hat, fehlt der Anreiz, neue Herausforderungen und überhaupt langweilen sich diese Spieler früher oder später. Der Reset damals hatte gezeigt, dass der "erzwungene" Neustart keinesfalls die Ideallösung bot, denn zum Einen kamen nicht alle dazu, ihre Charaktere "zu Ende" zu spielen und zum Anderen war der plötzliche Andrang einfach zu groß und die Server wurden so stark überlastet, dass es anfänglich viele Schwierigkeiten damit gab. Manch einer wird sich auch noch ziemlich genau an den herrschenden Verbrauchsgütermangel erinnern oder andere ungünstige Details. Dies frustrierte alle Seiten, sodass man nun verstärkt auf diese Mängel eines Resets einwirken will.

(Genaueres ist nachzulesen unter folgender Ankündigung: [post:8281615])


>> Welche Vor- und Nachteile bringt der Rebirth mit sich?

1. Vorteile für jeden Spieler aus der "alten" Welt

Die neue Welt bietet für wiedergeborene Helden durchaus lukrative Extras. So kann der Spieler ganz für sich alleine entscheiden, WANN sein persönlicher "Reset" erfolgen soll. Hat er sich einmal entschieden, bleibt ihm trotzdem die Möglichkeit, seinen alten liebgewonnen Charakter weiterhin auf der Welt zu spielen, die er schon kennt. Diese Legendenhelden sind vor allem denjenigen ein Vorteil, die an ihren Taten und Geschichten nur allzu gerne festhalten möchten. Außerdem bietet der Rebirth den Wiedergeborenen ein ganz besonderes Schmankerl: Sie können ihren Helden dank des erreichten Ranges einer Legende in der alten Welt, einen kleinen Bonus auf der neuen Welt einrichten. Außerdem soll es neue Dungeons und weiteres geben…
Näheres dazu erfährt man in [post: 8238276]
Häufige Fragen und Antworten bietet euch dieses: [post: 8470786]


2. Nachteile für die "alten" Hasen

Man muss zugegeben, dass es sicherlich nicht für jeden einfach ist, sein "Zuhause" zu verlassen. Für viele mag es noch sehr unvorstellbar sein, Algarion und/oder Cartegon zu verlassen und sich auf einer neuen Welt zurechtfinden zu müssen. Auch haben einige die Sorge, dass sie nach einem Rebirth erstmal ziemlich alleine mit vereinzelten Gruppen durch W6 ziehen werden. Und natürlich ist da noch die Problematik, dass man seinen Helden nun mal im Laufe der Zeit einen Charakter verliehen hat, man hat ihm quasi dabei zugesehen und geholfen, so zu werden, wie man ihn sich jetzt vorstellt.
Doch ganz nüchtern betrachtet, gibt es lediglich diese "nostalgischen" Nachteile für die Spieler, welche dennoch fast gänzlich eingeschränkt sind, denn man kann mit dem Legendenhelden ja trotzdem noch weiterspielen und auch alte Gefährten und Freunde weiterhin auf der "Heimatwelt" treffen. Aber betrachtet man einmal neben dieser Nostalgie den Spielfluss und Reiz, dann kann man sagen, dass der Rebirth eigentlich nur ein Fortschritt sein wird, der allen zu Gute kommt.

…und nach dem Spiel ist vor dem Spiel - Zweiter Teil zum Rebirth nach dem Rebirth

Seit gut zwei Wochen wandeln nun schon die ersten Spieler auf ihrer neuen Heimat Forakesh (Welt 6). Die meisten haben den Rebirth sehr gut überstanden, die Dungeons laufen, die Ligen sind im vollen Gange und auch der ein oder andere Mentor unterstützt bisweilen kleine Gruppen in ihren Anfängen.
Besondere Überraschung für die Rebirthhelden wahr wohl der Orden einer wahren Legende, der dem Wiedergeborenen einen zusätzlichen Ordens-Slot und obendrein 500 Ruhmpunkte einbrachte.

Nach langen Diskussionen vor dem Rebirth scheint jetzt wohl doch die Mehrheit damit zufrieden zu sein. Natürlich gab/gibt es Pannen bei so einer großen Umstellung und dank der vielen fleißigen Spieler wurden schon Bugs und Fehler gefunden und behoben, mit denen aber durchaus zu rechnen war. Solch ein Unterfangen braucht nun mal immer ein wenig Zeit, bis es rund läuft, doch allgmein kann man wohl sagen, dass der Rebirth für viele ein Erfolg war und ist.

An dieser Stelle wäre eigentlich ein Interview mit altbierkoenig gekommen. Dieses hat aber leider vor Redaktionsschluss nicht mehr stattgefunden und wird noch nachgereicht.

Bericht: Kilianosda

Reportage: WoD zu komplex für Einsteiger?

Einleitung: Immer mehr Features, immer mehr Spieler...

Täglich wird World of Dungeons weiterentwickelt, täglich werden Ideen von Spielern umgesetzt und täglich melden sich immer neue Spieler an. Mit der Zeit wurde WoD immer komplexer, was die alten Hasen zwar nicht stört, aber für Neulinge ein großes Hindernis sein kann. Deswegen werden wir in unserer Reportage mal dahinterschauen, welche Hilfmittel es zur Zeit gibt und außerdem werfen wir einen Blick auf die neuen Gegenmaßnahmen der Spieldesigner.

Wir haben mal ein bischen herumgefragt, wie die heutigen alten Hasen ihre Erfahrungen gemacht haben: Die Meisten hatten Glück, in eine Gruppe mit Erfahrenen zu kommen und haben so ihre Erfahrung gesammelt. Das war auch damals bei mir so der Fall nach dem Reset 2005.

Das Tutorial: Ausreichend?

Wenn man sich einen neuen Account erstellt und sich das erste Mal einloggt, wird man darauf hingewiesen, dass es ein Tutorial gibt und man kann es direkt starten. Das Tutorial ertklärt dann in 25 Schritten die Grundlagen von WoD und außerdem hilft es dabei, sich seinen ersten Helden zu erstellen. Das Tutorial bringt eine Non-Premklasse eigentlich locker durch das erste Dungeon, auch wenn es zu viel auslässt. An diesen Stellen wird immer auf die Enzyklopädie verwiesen, anstatt es kurz zu erklären. Aufgefallen ist mir das z.B. bei den Konfigurationseinstellungen oder der Tatsache, dass zwar die Angriffswürfe erwähnt werden, aber es nicht gesagt wird, wie so ein Wurf überhaupt zu Stande kommt. Solche Dinge halte ich schon auch wichtig für Anfänger. Die wichtigste Lücke ist jedoch, dass die Spieler nicht darauf hingewiesen werden, dass die Menüleiste links noch auf eine einfache Ansicht beschränkt ist und dass man dies sobald wie möglich umstellen sollte. Abschließend kann ich zum Tutorial sagen, dass es zwar viele wichtige Punkte anspricht, jedoch auch viele Lücken hat. Man sollte als Neuling also noch anderen Hilfsquellen in Anspruch nehmen.

Das Wiki: Von der Datenbankleiche zum modernen Lexikon

Positiv hingegen ist die Entwicklung, die sich momentan in der WoD-Enzyklopädie (kurz: Wiki) abspielt. Nachdem es eine Ausschreibung für Editoren gegeben hatte und sich es zahlreiche Bewerbungen gab, wurde das Wiki neu-organisiert. Ziel ist es, die Enzyklpädie übersichtlicher zu gestalten und zu kompletieren. Geleitet wird die Aktion von unserem Berater Mystragon, dem wir noch ein paar Fragen gestellt haben (siehe weiter unten), von Raidri und von Grisuu, der wegen interner Streitigkeiten leider kürzlich gehen musste. Nichtsdestotrotz wird hervorragende Arbeit geleistet und die ersten Ergebnisse sehen hervorragend aus, wie z.B. die neue Hauptseite des Wikis. Man erreicht die Enzyklopädie entweder unter "Bibliothek => Enzyklopädie" (Hauptseite) oder über das Fragezeichen-Sysmbol rechts oben (spezifische Seite zum Thema).

Das Wiki eignet sich hervorragend als Ergänzung zum Tutorial, da es wahrlich alles erklärt, auch wenn es manchmal Unmengen von Text beinhaltet. Über die Hauptseite kommt man einfach in die Sektion "Erste Schritte", die speziell auf Neulinge ausgerichtet ist. Dort findet man alle Symbole erklärt, es gibt eine Abkürzungsliste, sowie eine interaktive Hilfe. Wenn der Account neu sein sollte, wird man außerdem auf der "Aktuelles-Seite" auf die Enzyklopädie hingewiesen. Die Zeiten, wo das Wiki unerreichbar für Neulinge und ungeordnet war, sind jedenfalls vorbei.

Aber nicht nur für Neulinge ist das Wiki interessant, auch alte Hasen finde dort die eine oder andere Information. Die Sektion "Weltbeschreibung" eignet sich zum Beispiel hervorragend, wenn man sich eine Story für ein Turnier ausdenken möchte. Außerdem erfährt man dort viel über die WoD-Geschäfte und über das Bestiarium mit all seinen Monstern. Kurz erwähnt sei auch unser Botenarchiv, wo ihr jede Ausgabe nachlesen könnt. Ihr findet dazu auf der Haupseite auch einen Link. Es gibt also für jede Art von Spieler immer etwas zu entdecken in der Enzyklopädie...

Wir haben nochmal dem Chef des Wikis - Mystragon - ein paar Fragen im Rahmen eines kleinen Interviews gestell:

KingMarkus: Das Wiki befindet sich ja gerade stark im Umbau. Wie soll es später mal aussehen und was wird besser gemacht, als früher?

Mystragon: Das stimmt. Dank einiger neuer Spieler im Wiki-Team haben wir derzeit viele neue Inhalte. Wichtige aktuelle Änderungen sind das Erstellen von einheitlichen Fertigkeitsbeschreibungen, der Gegenstandsklassen und Heldenbeschreibungen. Außerdem soll es mehr Möglichkeiten geben etwas nachzuschlagen.
So kann man jetzt schon bei einigen Fertigkeiten sehen, welche Gegenstände oder Fertigkeiten einen Bonus geben, oder worauf man achten sollte.
Ein weiterer Punkt sind Gegenstände, so findet man z.B. bei der Bücher-Übersicht eine Liste der aktuellen Bücher und deren Wirkung. Nach und nach werden dann die wichtigen Gegenstände etwas näher beschrieben.

KingMarkus: Wie weit seid ihr denn bereits gekommen mit dem Umbau?

Mystragon: Denke etwa 40 Fertigkeiten findet man nun im neuen Gewand vor, die ausführlichen Heldenbeschreibungen sind mittlerweile fast überall komplett, die Texte zum Magier sind sogar für erfahrenere Spieler lesenswert.
Derzeit haben wir auch wieder neue Helfer dazu bekommen, die wir gerade etwas einführen.
Meiner Meinung nach läuft es da aktuell sehr gut, denke der Wiki-Channel und der lockere Umgang im Wiki-Team haben die Arbeiten gut voran gebracht. Es waren noch nie soviele Personen im Wiki aktiv, ich hoffe dies lässt sich noch steigern.

KingMarkus: In unserem Diskussionsthread (die komplette Diskussion findet ihr in der Diskussionsecke weiter unten) wurde ja bemängelt, dass das Wiki zu unübersichtlich ist und viele Suchen ins Leere gehen. Wie wollt ihr dagegen vorgehen und wie soll speziell Neulingen geholfen werden?

Mystragon: Wir konzentrieren uns derzeit darauf die wichtigsten toten Links zu füllen. Viele alte Link-Leichen wurden schon beseitigt, aber bei der Menge an Daten kann man da nur nach und nach ran.
Wenn die Arbeiten einen bestimmten Status überschritten haben, ich rechne da mit etwa 1-2 Monaten, werden auch die Suchvorgänge optimiert und es gibt mehr Listen die sich nach häufigen Fragestellungen ergeben haben.
Ich denke für Neulinge gibt es schon viel Hilfe, auch wenn man da immer dran feilen kann. Neben einer eigenen Wiki-Seite gibt es ja unter anderem noch einen eigenen Anfänger-Chat #[WoD]-Anfänger, zwei spezielle Heldenklassen und das neue Mentorensystem. Wenn das nicht hilft, haben wir ja noch eine große und hilfsbereite Community die gern mal Fragen beantwortet.

KingMarkus: Jetzt noch etwas für ältere Hasen, die vielleicht auch Lust haben, im Wiki mitzumachen: Was muss man tun, um bei euch mitmachen zu drüfen und was für Anforderungen habt ihr?

Mystragon: Vor kurzem war gerade ein Aufruf an Interessierte im Ankündigungs-Forum. Ansonsten kann man sich jederzeit bei mir melden.
Wichtig ist da natürlich etwas Zeit und vorallem Lust. Denke ohne den Reiz anderen zu helfen hat man schnell keine Motivation mehr. Wenn man wirklich motiviert ist, bekommt man von den anderen natürlich auch genug Hilfe um z.B. die Wiki-Syntax zu erlernen. Als letztes sollte man noch noch fähig sein mit anderen zu kommunizieren. Weil viele Dinge gemeinsam besprochen werden. Wenn mir jemand ne kleine Bewerbung schreibt ist dies natürlich schon ein gutes Zeichen ;-)

KingMarkus: Vielen Dank für das Interview!

Andere Hilfsmittel (Forum, Chat, etc.)

Es gibt noch andere Hilfsmittel für die Spieler. Ein gutes Beispiel ist das Forum Fragen zum Spiel. Hier wird den Einsteirgen von anderen Spielern oder von den Mods geholfen, was meistens auch sehr schnell geht und die Frage auch ausreichend beantwortet. Allerdings sollte man vorher erstmal gucken, ob die Frage im FAQ auftaucht oder ob sie schonmal in einem Thema beantwortet wurde, denn man möchte die Übersichtlichkeit im Forum bewahren, was ja auch gut ist. Einen Nachteil gibt es jedoch bei diesem Forum: Es ist nicht so einfach für Neulinge zu finden. Nicht jeder kommt auf die Idee, dass das Hilfforum bei der Universität zu finden ist. Darüber hinweggesehen ist das Forum jedoch eine tolle Sache für Leute, die Hilfe suchen, da auch erfahreenen Spielern bei größenen Probleme geholfen werden kann.

Eine andere Möglichkeit ist der extra eingerichtete Hilfschat zum Spiel. Um zu gucken, wie einem dort geholfen wird, betreten wir den Chat aus einem Testaccount in Welt 5. Wir sind auf der Suche nach der Antwort Wie setzt sich ein Angriffswurf zusammen? und hoffen, dass uns nun geholfen wird. Das Ergebnis war sehr nett: Die Frage wurde sofort beantwortet, auch wenn Fachausdrücke benutzt wurden, die nicht jeder Neuling gleich zuordnen kann. Aber da kann man ja nochmal nachfragen. Insgesamt war das ergebnis also zufriedenstellend. Allerdings gibt es auch hier wieder Schattenseiten. Ob einem geholfen wird, hängt sehr von der Uhrzeit ab, da nicht immer einer online ist im Hilfschat. Das andere Prblem wurde oben schon beim Forum erwähnt: Man muss schon nach dem Chat suchen, um ihn zu finden. Viele Neulinge wissen halt nicht, dass es einen solchen Chat überhaupt gibt.

Dann gibt es natürlich auch nch die Möglcihkeit, eine Nachricht mit der Frage an ein Teammitglied zu schicken. Da diese Spieler aber meistens sehr beschäftigt sind, kann es mit der Antwort schon ein bis zwei Tage dauern. Allerdings kann man hier sicher sein, dass einem umfassend geholfen wird oder einem ein Link zur passenden Hilfeseite geschickt wird. Jedoch sollte man den weg der PN an ein teammitglied nicht immer gleich als erstes einschlagen, sondern sich vorhger erstmal selber nach der Lösung des Problems umgucken...

Neuerungen im Hilfesystem: Lösung des Problems?

Da diese Reportage schon lange vor der Veröffentlichung der Neuerungen in der Planung war, hatten wir uns mal erkundigt, ob etwas in Arbeit ist und wir haben uns das neue Hilfesystem genau erklären lassen. Als es dann endlich am 16. August in Betrieb genommen wurde, haben wir es mit unserem Testaccount nochmal ausgiebig getestet.

Es gibt zwei neue Heldenklassen - Abenteurer und Zauberlehrling - die man auswählen kann, solange man in der vereinfachten Menüanzeige herumhantiert. Diese zwei Klassen haben nur sehr wenig Skills, eine solide Startausrüstung und sie können speziell einfache Dunegons auswählen. Allerdings lassen sie sich nicht ewig spielen und so muss man später sich einen neuen Helden erstellen und wieder von vorne anfangen. Eine weitere Neuerung ist das Mentorensystem. Erfahrenere Sieler können sich einen Mentor erstellen, welcher als 13. Held einer Gruppe beitreten kann und die Aktivität des Haupthelden nicht beeinflusst. Diese Mentoren nehmen zwar nicht direkt an den Dungeons teil, können sie aber einsehen und so den Neulingen entscheidene Tipps geben und helfen. Als Belohnung für diese Mühe bekommen die Haupthelden des Spielers dafür einen Ruhmanteil von dem, was die Gruppe verdient. Natürlich locken solche Belohnungen auch zum Missbrauch und zur Vetternwirtschaft an, aber dort wird auch seit Neuestem verschärft ein Auge drauf geworfen.

Fazit

Alles in Allem kann man sagen, dass es eigentlich genügend Hilfequellen für WoD-Neulinge gibt. Jedoch ist nicht jede dieser Hilfen einfach zu finden, was ein kleines Manko darstellt. Aber dafür ist der Support dann umso besser. Die Neuerungen im Hilfesystem (Mentoren, neue Heldenklassen) sind ein wichtiger und erfolgreicher Schritt gewesen und so kann eigentlich jeder Neuling sich schnell in der Welt der Dungeons zurechtfinden und Spaß am Spiel haben. Und genau das ist ja das Ziel...


Bericht: KingMarkus

News aus ganz Ezantoh

Und hier die Kurznachrichten in der Übersicht:

Mentorensystem
Das Mentoren-System wurde eingeführt, um den Einstieg ins Spiel weiter zu vereinfachen. Es ist ein Hilfesystem, das daraus besteht, dass erfahrene Spieler einen Mentor erstellen und Low-Levelgruppen begleiten. Diese sich also zusätzliche Helden, die allerdings nicht aktiv ins Spiel eingreifen können, sondern nur mit Rat und Tat zur Seite stehen können. Zum Dank dafür bekommen die Haupthelden Ruhm. Doch das System ist nicht dazu gedacht, Vorteile oder Ruhm jenseits der Neueinsteiger-Hilfe zu erlangen. Diese Art der Ausnutzung zieht Strafen auch für die Haupt-Helden nach sich. Weitere Details findet man auf den Seiten der Wiki-Hilfe.

Neuer Kolosseum-Administrator
Da der bisherige Admin des Kolosseums Ishan aus Zeitgründen leider sein Amt niederlegen musste versucht sich nun Valar in diesem Posten. Wir wünschen Valar viel Spaß und auch Ishan viel Freude mit der neu gewonnenen Freizeit.

Start der Welt 6 Forakesh
Pünktlich um 18.oo Uhr am 20.08. starteten die Dungeons auf der neuen Welt Forakesh und gab somit den erneuten Kampf um den Platz der Nr. 1 frei. Doch bisher sind die Eindrücke, wie bei anderen Welten auch: Wenig EPs, wenig Geld und kaum Items am Markt und in Auktionen. Man darf also vorerst gespannt bleiben.


Bericht: Alatariel

Umfragen des Monats

Wir haben in Verbindung mit unserer Diskussionsecke euch dieses mal zu Duellen und Duellligen befragt. Das Ergebnis ist dieses Mal recht ausgeglichen ausgefallen. Hier seht ihr nun die Ergebnisse unserer zwei Umfragen:

Wie oft duelliert ihr euch so pro Woche?

× Duelle pro Woche Stimmen Prozent
1 Keine Duelle 140 26,9%
2 1-2 Duelle 119 22,8%
3 3-6 Duelle 87 16,7%
4 7-10 Duelle 49 9,4%
5 11-15 Duelle 25 4,8%
6 16+ Duelle 101 19,4%


Was haltet ihr von Duellligen?

× Meinung zu Ligen Stimmen Prozent
1 Ich halte nichts von Ligen 99 21,6%
2 Ich mache bei keiner Liga mit, duelliere mich aber so 87 19%
3 Ich war mal in einer Liga 57 12,4%
4 Ich habe noch vor, in eine Liga einzutreten 72 15,7%
5 Ich mache aktiv in einer Liga mit 142 31,2%


Umfragen: KingMarkus

Diskussionsecke

Duellligen

Duellligen erfreuen sich laut der aktuellen Umfrage großer Beleibtheit, wenn auch ein Großteil der befragen zugibt, dass er selber nicht daran teilnimmt. Vor allem werden an den Ligen die Community und die Unterstützung geschätzt. Viele weisen aber auch explizit darauf hin, dass sie die Duellligen schätzen, weil hier meist Schaukämpfe ausgefochten werden, und sie so keine Angst um Ruhm und Ausrüstung haben müssen.

Leider kann die Umfrage die Wortmeldungen nur unzureichend belegen, da die meisten Wortmeldungen von Spielern kamen, die entweder Ligen gut finden, aber nicht aktiv teilnehmen und zum anderen von Spielern, die Ligen leiten. Diese beiden Optionen standen leider nicht zur Auswahl.


Duelle

Wie man an dem Ergebnis der Umfrage schon erkennt, scheint es in Bezug auf Duelle nur zwei Meinungen zu geben. Entweder, man macht keine bis ein paar Duelle in der Woche oder gleich mehrere täglich. Immerhin macht fast ein Fünftel der Teilnehmer mehr als 16 Duelle die Woche. Leider haben sich von diesen wenige zu Wort gemeldet. Bei den meisten, die sich positiv geäußert haben, war Spaß ein Hauptgrund, an Duellen teilzunehmen. Einige gingen sogar soweit zu sagen, WOD würde ihnen weniger bis gar keinen Spaß machen, ohne Duelle. Hier erkennt man die unterschiedliche Einstellung zum Spiel, die scheinbar zwischen extremen Duell-Spielern und denen, die Duelle eher ablehnen. Die Duellgegner betonen immer wieder den Widerspruch zwischen WOD als Gruppenspiel und der Art und Weise, wie viel Duelle ablaufen. Wenn man nicht ständig umskille, könne man gar nicht Duelle und Dungeonbesuche mit seiner Gruppe unter einen Hut bekommen, so die meisten. Hier kommt die Sprache auch auf eine anderes Phänomen, was viele Duellgegner kritisieren und viele Duell-Spieler vehement verteidigen, das "Umskillen". Es gab dazu schon so manche Diskussion in diversen Foren, deshalb will ich mich hier nicht lange dazu auslassen, nur vielleicht für die neueren Leute, die nicht wissen, was damit gemeint ist. "Umskillen" bedeutet, sich die Tatsache zu Nutze zu machen, dass einmal geskillte Fertigkeiten für 24 Stunden wieder rückgängig gemacht werden. Das nutzen einige Spieler, um sich gezielt auf Duelle gegen unterschiedliche Gegner vorzubereiten. Wenn ein Gegner Fernkampf nutzt wird so zum Beispiel kurzfristig die dahingehende Parade erhöht. Ich persönlich habe nichts dagegen, dass Spieler diese Möglichkeit nutzen, finde sie aber als alter Rollenspieler äußerst lächerlich. Ein Held, der vor zwei Minuten noch der perfekte Nahkämpfer war und auf einmal nicht mal mehr ein Schwert gehoben bekommt, dafür aber Bogenschießen beherrscht wie ein junger Gott, mutet doch etwas seltsam an. Allerdings akzeptiere ich auch völlig, dass Leute das anders sehen und sagen, WOD sei nun mal nur ein Spiel und habe für sie mit Rollenspiel nicht viel zu tun. Da die Möglichkeiten gegeben und also von den Machern gewollt sind, sehe ich auch keinen Grund, dass man sie nicht nutzen können sollte, wenn man will. Soviel zum "Umskillen". Andere Gründe, keine Duelle zu machen sind Heldenklassen, die sich laut den Spielern gar nicht für Duelle eigenen und die immer wieder genannte Angst davor, Ausrüstung zu beschädigen, oder kostbare Verbrauchgüter zu verbrauchen. Hier hat die Möglichkeit "Schaukämpfe" zu machen glaube ich vielen geholfen, den Spaßfaktor an Duellen zu heben. Die Möglichkeit nutzen auch viele, um vor dem Dungeon die Skillung ihrer Helden zu prüfen. Ein weiterer Grund, keine Duelle zu machen ist bei vielen, die Aussichtslosigkeit auf Sieg. Das klingt trivialer, als es eigentlich ist. Viele kritisieren damit auch die Art und Weise, wie viele Duelle angehen. SO werden von vielen nur Helden gefordert, die am unteren Ende der 20% Reichweite liegen, weil man sich da eines Sieges relativ sicher sein kann. Sollte der Gegner gleichstark sein, lehnen viele von vornhinein Duelle ab. So sind viele Anfänger recht schnell frustriert und haben keine Lust mehr auf Duelle. Ich für meinen Teil würde empfehlen, die Grenze der Reichweite zu verkürzen, auf 10 oder sogar nur 5%. Allerdings möglicherweise erst im Laufe der Level.

Schade, dass so wenige Duell Freunde sich gemeldet haben, das verstärkt leider die Vorurteile, dass viele davon, nur Duelle machen, und sich ansonsten wenig für das Spiel interessieren, was durchaus nicht wahr ist, wie ich an dieser Stelle betonen möchte.


WoD-Enzyklopädie

Das Ergebnis der Umfrage lässt sich recht leicht zusammenfassen, da die meisten Teilnehmer eine ähnliche Meinung haben. So ist für die meisten die Enzyklopädie in Bezug auf Basisfragen, wie Paraden oder Heldenklassen sehr hilfreich gewesen. Viele haben aber auch dazu schon immer lieber das Forum oder andere Spieler gefragt. Das ist bei vielen daher gekommen, dass sich durch die vielen leeren Links in der WIKI schnell bei einigen Frustration ergeben hat. Sinnvoller wäre es hier vielleicht gewesen, die Links im Spiel erst dann einzupflegen, wenn der Artikel auch geschrieben ist, damit nicht so viele Links aus dem Spiel in eine leere WIKI führen und somit einen falschen Eindruck erzeugen. Mir persönlich ist es schon oft passiert, dass ich Leuten geraten habe, in der WIKI nachzulesen, und diese völlig erstaunt waren, dass da ja wirklich was drin steht. Die Neuerungen und die Tatsache "das sich was tut" bewerten alle grundlegend positiv, ich hoffe, dass das die WIKI Mitarbeiter in ihrer Arbeit unterstützt und bestätigt. Soweit ich weiß werden immer noch Helfer gesucht, meldet euch doch einfach, wenn ihr Lust habt…


Bericht: Narrman

Turniere und Massenschlachten

Wie immer gibt es einige nette Duelle von denen ich euch berichten möchte:

Das Abschiedskloppen

Wie der Name schon sagt geht es hier einfach nur darum, etwas Spass zu haben. Viele "Legenden" haben sich zusammen getan und machen nichts anderes, als auf sich loszugehen und noch mal zu schauen, wer der Beste ist.

10/5 gegen mich

Hier will es Alrick Hammerkanne noch mal wissen. 5 Helden bis ca. Lvl 27 und 10 Leute bis ca. Lvl 20 jeder Klasse kämpfen gegen ihn. Man darf sehr gespannt sein, wie das ausgeht!

100vs100

Wer hat Lust, sich in einem Massenduell gegenseitig die köpfe einzuschlagen? - natürlich jeder! Damit das ganze auch richtig sinnlos wird, gibt es keine lvl-Begrenzung in dem von Tolpan Kurzspachtel initiierten Turnier. Mitmachen dürfen alle Völker, alle Klassen.

Was sich Tolpan dabei gedacht hat?

Tolpan: Massenduelle sind witzig, aber nur wenn mind. 6 Dobü Schützen mitmachen . es ist einfach der Spaßfaktor, außerdem wollte ich mal wieder die Angriffswürfe der High-lvl Chars sehen

Alatariel: Doch was ist der Unterschied zwischen deinem Duell im Vergleich mit anderen?

Tolpan: Mein Duell unterscheidet sich nicht von anderen, da schon viele Spieler vor mir so ein Duell initiiert haben und danach werden es sicher auch noch mal genauso viele tun^^

Alatariel: Welche Erfahrungen hast du mit Duellen gemacht?

Tolpan: Es ist aufwendig, macht spaß und man knüpft vielleicht neue Kontakte

Also meine Lieben: ich würde mich freuen wenn sich viele von euch davon inspirieren lassen und auch Duelle initiieren! Schließlich brauch ich was, worüber ich schreiben kann


Bericht: Alatariel

Interview: Blackmantle

Diesmal wollten wir den Händlern unter euch etwas Unterstützung geben und haben einen der besten Händler - Blackmantle aus Welt 1 - zum Interview gebeten:

Alatariel: Zuerst mal vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Interview nimmst.

Und schon geht's los:

Viele der Händler wird interessieren, wie man Nr. 1 der Händler wird?

Blackmantle: Oh, das wird jetzt eine lange Antwort :

Man muss um Tophändler zu werden schon sehr viel Zeit ins Spiel stecken. Um genauer zu sein in das Durchsuchen des Marktes nach Sachen die sich gut verkaufen lassen, um Auktionen durchzuschauen, um im Angebots- und Gesuche-Forum nach Handelspartnern und lohnenswerten Geschäften zu schauen und um Handelsgespräche zu führen.

Man braucht auf jeden Fall eine Gruppe die auch dazu bereit ist mal auf etwas zu warten und auch ein nein zu ertragen. (Ein dickes Dankeschön in der Hinsicht an meine Gruppe die entscheidend erst mit-ermöglicht hat, dass ich einer der besten Händler Algarions werden konnte. ) Oder auch mal zu akzeptieren das man mal etwas verkauft das jemand aus der Gruppe gebrauchen könnte.

Zusätzlich braucht man eine längerfristige Perspektive. Von heute auf morgen wird man nicht reich. Es hilft sehr, ehrlich und freundlich zu sein. So kaufen Kunden gerne wieder bei einem und die Leute die einem schon öfter etwas verkauft haben sind dann viel eher bereit auch mal die eine oder andere Kleinigkeit mit-dazuzugeben die sonst schwer beschaffbar wäre. Kurzzeitig Leute auszunehmen oder zu bescheißen kostet in meinen Augen längerfristig deutlich mehr als es bringt. Zumindest ist der Ton bei einem ehrlichen Handel aber wesentlich angenehmer was ja auch schon etwas wert ist.

Längerfristige Geschäftskontakte sind der Sache auch sehr dienlich.

Man sollte auch in der Lage sein den Markt zu verstehen und zügig auf bestimmte Entwicklungen dort zu reagieren.

Das ist das was mir jetzt auf Anhieb dazu eingefallen ist.

Alatariel: Hast du denn auch im echten Leben außerhalb von WoD Erfahrung mit dem Handeln oder hast du erst hier Erfahrungen beim An- und Verkauf von Items gesammelt?

Blackmantle: Ja, ich habe schon seit ich klein war Interesse am Handel und der Geschichte des Geldes und des Handels. Das wurde mit der Zeit ein Berufswunsch und ich habe eine Ausbildung als Großhandelskaufmann und eine nebenberufliche Weiterbildung als staatlich geprüfter Betriebswirt abgeschlossen.

Gearbeitet habe ich schon im Lebensmitteleinzelhandel und im Spielwarenfachhandel (für Tradingcards, Rollen- und Computerspiele).

Derzeit hoffe ich in Bälde im der Branche Solarenergie (also Photovoltaik / Solarthermie) beruflich unterzukommen.

Arbeiten im Handel (hauptsächlich Verkauf und Kundenberatung) ist mein Wunschberuf.

Alatariel: Viele der Amateur-Händler schauen auf zu Händlern wie dir und der restlichen Top 10 des Handelsregisters. Auf Grund deiner großen Erfahrung müsstest du doch sicherlich einige Tipps für Nachwuchs-Händler wie mich haben, oder?

Blackmantle: Ja, ich kann gerne einige Tipps geben.

Als allererstes ist es wichtig eine Gruppe zu haben die euch als Gruppenhändler unterstützt und auch mal bereit ist auf die eine oder andere Sache zu verzichten. (Das kann man leider nicht immer zu seinen Gunsten beeinflussen. )

Des Weiteren kann ich nur empfehlen eine längerfristige Perspektive zu bewahren und Sachen dann zu kaufen wenn sie günstig am Markt zu erhalten sind. Wann etwas günstig / teuer ist bekommt man mit der Zeit mit wenn man eine Weile handelt das kann man nur selten definitiv sagen. Das ist auch eine Frage des Bauchgefühls. Wenn man mal das eine oder andre nicht verkauft bekommt oder nicht günstig gekauft braucht man sich nicht zu ärgern. Auf längere Sicht spielt das für den Erfolg als Gruppenhändler keine Rolle

Man sollte nie sein gesamtes Gold auf eine Karte setzen oder sehr teure Gegenstände zum Handeln (also Kauf zum Weiterverkauf) nutzen. So bindet man viel zu viel seines Kapitals und wenn man Pech hat verliert man alles oder muss einen derben Verlust hinnehmen.

Teilt euch eure Zeit so ein, dass ihr gutes Plus mit euren Verkäufen macht. Wegen 30-40 Gold Gewinn lohnt es sich kaum einen Gegenstand auf den Markt zu stellen. (Außer vielleicht ganz am Anfang) Wenn ihr alles Kleinzeug verkaufen wollt werdet ihr keine Zeit für die anderen wichtigen Aufgaben eines Gruppenhändlers haben

Lernt die Gegenstände die es gibt kennen (Dies ist auch für die eigene Gruppe und deren Ausstattung sehr hilfreich). Oft gibt es Gegenstände die das gleiche oder besseres machen als sehr teure Gegenstände aber wesentlich günstiger sind. So kann man seine eigene Gruppe verstärken ohne viel Gold auszugeben.

Holt euch einen Premiumaccount. Das Lager von 1000 Gegenständen ist nicht mit Gold aufzuwiegen. (Mein als Nonprem auf 200 Gegenstände begrenztes Lager hat mich manchmal an den Rand der Verzweifelung getrieben.)

Ganz wichtig: Verhaltet euch beim Handeln auf jeden Fall freundlich und zumindest halbwegs ehrlich zu euren Handelspartnern, aber entwickelt auch die Bereitschaft mal Nein zu einem Handel zu sagen. Gebt zu wenn euer Handelspartner ein sehr schlechtes Geschäft macht oder weist ihn darauf hin wenn er nicht von sich aus fragt. Oft sind in so einem Fall die Handelspartner sogar bereit den Tausch dennoch zu machen. Das macht immer einen Guten Eindruck und ermöglicht euch vielleicht nächstes Mal wenn ihr etwas sehr dringend sucht auch ein faires Geschäft zu machen.

Alatariel: Nun zu den Items selbst: In letzter Zeit sind ja vermehrt neue Items ins Spiel gekommen. Wie findest du diese und was ist dein persönliches Lieblingsitem?

Blackmantle: Generell finde ich Gegenstände die die Vielseitigkeit einer Klasse erhöhen und / oder einer Klasse neue Aspekte Eröffnen sehr sinnvoll. Außerdem Gegenstände die die Vielseitigkeit aller Klassen erhöhen sehr gut. Powergegenstände ala Skalantie finde in der Masse ich nicht so toll (außer wenn sie sehr selten droppen und sozusagen ein schwer Erreichbares Traumziel sind). Die Schwämme an guten Gegenstände auf Welt 1, seit der Einführung des Dungeons Wolken über Tilien, hat (so finde zumindest ich) dem Spiel und vor allem dem Handel massiv geschadet.

Das Veredelungssystem ist eine tolle Sache. Insofern könnte man sagen von den ernsthaften Gegenständen finde ich die Veredelungen die beste Neuerung seit start von Algarion.

Ansonsten finde ich auch die Scherzgegenstände die es hier und da gibt sehr Genial. Ich finde sie sind das Salz in der Suppe von WoD.

Alatariel: Nun zu einem etwas anderem Thema: Es gibt ja gerade fast nur noch ein Diskussionsthema: Der Rebirth. Hast du vor bald einen Rebirth zu machen, oder bleibst du uns noch eine Weile erhalten?

Blackmantle: Ich werde zusammen mit meiner Gruppe rebirthen (in Kürze). Erhalten bleibe ich euch wohl trotzdem (auch in Welt 1 zumindest in den Foren ) da ich ja nicht völlig mit WoD aufhöre (auch wenn ich wohl in Zukunft merklich weniger on sein werde). Gruppenhändler werde ich in der Welt die mit F beginnt allerdings wohl nicht bleiben. Auf Dauer ist das Ganze dann doch extrem zeitfressend und hintenraus wenn man alles im Handel erreicht hat / seine Gruppe vollständig ausgerüstet hat und sein Gold nur noch sinnvoll für einen Altersruhesitz ausgeben kann zunehmend auch langweilig. Noch mal mit kleinen Beträgen 2- und 3-stelligen Summen zu handeln ist schwer wenn man schon einmal intensiv mit 5-, 6- oder 7-stelligen Beträgen hantiert hat.

Alatariel: Und nun unsere beliebte Schlussfrage: Möchtest du der Community noch etwas mitteilen?

Blackmantle: Ein paar Sätze werde ich mir noch erlauben loszuwerden.

An die Community: Habt Spaß mit dem Spiel und versucht es nicht zu ernst zu nehmen . Sich selbst und anderen den Spaß durch unfreundliches oder gemeines Verhalten zu nehmen bringt niemandem Irgendetwas. Seit tolerant und freut euch ob des sehr schönen Browserspieles welches WoD ist. Ob ihr nun Duelle Macht, Taktiker, Händler, Supporter oder einfach nur Gelegenheitsspieler seid. Ich wünsche euch allen weiterhin viel Spaß an WoD.

An alle Mithändler: Viel Spaß und Erfolg auch weiterhin auf dem Markt, in den Handelsforen und im Auktionshaus.

Vielen Dank für die Möglichkeit euch etwas über das Händlerdasein erzählen zu dürfen.

Alatariel: Ich habe dir für das Gespräch zu danken und hoffe, dass du uns noch lange bei WoD erhalten bleibst.


Bericht: Alatariel

Fortsetzungsgeschichte - Kapitel 4: Das Ding

Und dann krachte etwas durch die Bäume. Jeder hier wusste, wie es sich anhörte, wenn Bäume umfielen, es war schließlich ein Holzfäller-Dorf. Aber da fielen mehrere gleichzeitig und man sah es an den Wipfeln, wie sich etwas den Weg durch den Wald bahnte…
Die Männer sahen sich an, mit Furcht in den Augen. Das konnte nichts Gutes bedeu-ten. Was war hier los? Einige machten Schutzzeichen gegen böse Geister, denn nur so etwas konnte das sein, was da kam. Die Kinder im Dorf fingen alle an zu weinen, so dass sich ihr Geschrei zusammen bis auf die Mauer vernehmen ließ. Die Hunde im Dorf schlugen alle an. Der Himmel war immer noch dunkel und nun kam ein Wind auf, der aus Richtung des Waldes zu kommen schien. Unwillkürlich fingen die Män-ner an zu zittern.
Auf dem Schlachtfeld hatte man von all dem noch nichts bemerkt, so schien es. Die Paladine hatten die Orks endgültig umzingelt, und wiesen sie an, sich zu ergeben und die Waffen fallen zu lassen. Die Bewegungen in den Baumwipfeln und das Ge-räusch der berstenden Stämme kamen genau auf die Stelle zu, wo sich gerade oben beschriebenes Szenario abspielte. Als die Männer auf der Brüstung das sahen ver-suchten sie, die Paladine zu warnen, sie schrieen und winkten und sprangen auf und ab. Leider missverstanden die Paladine diesen Aufruhr und dachten, man freue sich über die gewonnene Schlacht, einige drehten sich um und winkten den aufgeregten Dorfleuten zu.
Das unbekannte Grauen kam jedoch immer näher. Talen hielt es nicht mehr aus, mit anzusehen, dass was immer da kommen mochte die Paladine unvorbereitet errei-chen sollte. Er warf eine Strickleiter die Wehrmauer herunter, kletterte behände, noch bevor jemand ihn aufhalten konnte hinunter und rannte auf das Schlachtfeld. Er ver-suchte die Toten so gut es ging zu ignorieren. Aus der Nähe boten sie doch einen viel schrecklicheren Anblick, als von der Distanz der Mauer aus. Mit abgetrennten Gliedmaßen und dem Ausdruck des Schmerzes noch auf de Gesicht lagen sie auf dem blutigen Boden der Schlacht. Talen zwang sich, nicht hinzusehen. Er rannte, was er konnte. "Da kommt was aus dem Wald, da kommt was!!", schrie er immer wieder.
Als er noch zwanzig Schritte von den Paladinen entfernt war, sahen und hörten sie ihn endlich, und sie verstanden scheinbar auch, was er da rief, denn sofort drehten sich einige um, und sahen zum Wald. Es war keinen Augenblick zu früh, gerade jetzt, brach es aus dem Wald.
Es war ein riesiges Ding, unförmig und amorph. Fünf Schritt hoch, breit und lang war es und wälzte sich vom Waldrand auf die Szene zu. Es war in undefinierbaren Grün- und Brauntönen gefärbt und seine Haut war von schleimiger Konsistenz. Es hatte vier arme mit verkrüppelten Fingern, die in scheinbar zufälliger Anordnung aus sei-nem Körper wuchsen. Beine hatte es keine, es bewegte sich eher wie eine Schnecke oder eine Raupe vorwärts, indem es in wellenartigen Bewegungen seinen fetten Wanst über den Boden schob. Oben auf hatte es zwei Tentakel, die in Glubschaugen endeten, die unabhängig voneinander hierhin und dorthin glotzten. Aber das schlimmste war, dass es über und über mit schnappenden sabbernden, schmatzen-den Mündern übersäht war.
Die Paladine waren von dem Anblick überrascht und überwältigt vor Ekel. Diesen kurzen Moment der Unachtsamkeit nutzen die Orks, um aus der Umzingelung auszubrechen und sich in dir Wälder zu schlagen. Die Paladine sahen ihnen verdutz hinterher, dann stellten sie sich der Kreatur zum Kampf entgegen.
Entgegenstellen alleine reichte allerdings nicht, wie sich sehr bald zeigte, als die Kreatur mit ihren verkrüppelten Ärmchen pfeilschnell auslangte und den ersten Pala-din wie einen lästigen Stock aus dem Weg wischte. Die Paladine erwachten aus ihrer Starre und begannen, das Scheusal mit ihren Waffen zu bearbeiten. Das stellte sich allerdings schwieriger dar, als gehofft. Die Schwerthiebe schienen fast unbemerkt in die wabernde Masse des Ungetüms einzudringen, man konnte kaum eine Verletzung wahrnehmen. Das Ding jedoch teilte schlimm aus und sehr bald lagen einige der tap-feren Paladine auf dem Boden, einige, ohne sich noch zu regen. Talen sah die alles aus der Entfernung, völlig gelähmt war er nach hinten umgekippt und schaute dem Kampf im Gras sitzend zu. Er sah, dass die Paladine fast Chancen-los gegen diese Widernatürlichkeit waren. Da fiel ihm etwas auf, einige der Paladine hatten das Monster mit Armbrüsten beschossen, die Bolzen waren aber bisher nur im Inneren der Kreatur verschwunden, ohne Wirkung zu erzielen. Nun aber hatte ein verirrter Bolzen einen der Tentakel mit den Glubschaugen getroffen, sofort zog sich dieser zurück, wie eine Schnecke in ihr Schneckenhaus, zum ersten mal zeigte das Monstrum eine Reaktion. Talen sah das, die Paladine schienen das im Kampfge-tümmel nicht wahrgenommen zu haben. Er musste es ihnen sagen, das war vielleicht die einzige verwundbare Stelle an diesem Koloss. Aber er konnte sich nicht rühren. Die Angst und die Abscheu lähmten in an den Boden. Er versuchte verzweifelt, da-gegen anzukämpfen. Endlich, nach einer Zeit, die ihm wie Stunden vorkam, aber nur Sekunden gedauert haben konnte, kam er auf die Beine. Er rannte hinüber zu einem der Paladine.
"Die Augen, zielt auf seine Augen!", schrie er.
"Was machst du denn hier?", schrie der Paladin zurück. "Du gehörst hinter die Palisaden, ins Dorf!"
"Ihr müsst auf seine Augen schlagen", erwiderte Talen nur. "Das ist seine verletzbare Stelle.", fügte er hinzu.
"Ich weiß zwar nicht, woher du das wissen willst, Junge, aber warum nicht. Schlimmer kann es ja nicht werden…" Der Paladin erhob seine donnernde Stimme: "MÄNNER, NEHMT EUCH SEINE AUGEN VOR, DA IST ES VERLETZBAR!", gab er Anweisung.
Die Paladine verstanden sofort, einige versuchten auf das Wesen zu klettern, denn die Augen warn ja fünf Schritt über dem Boden. Meistens sah es aus, wie wenn er versuchte auf lose Sandhügel zu klettern, dachte Talen. So recht kamen die Paladine nicht hinauf, immer wieder rutschten sie herunter und wenn sie doch etwas weiter kamen, war meist einer der verkrüppelten Arme da, um sie herunter zu werfen. Aber die Paladine gaben nicht auf, nun bestürmten sie alle das Vieh, einige werten die Arme ab, andere bestiegen diesen widerlichen Berg, und einer kam bis oben. Er packte einen der Tentakel mit der linken Hand, mühsam die Balance auf diesem ekeligen Wesen haltend, in dessen Haut er immer wieder ein wenig einsank. Dann schlug er mit seinem Schwert zu und trennte den Tentakel ab. Er verlor das Gleichgewicht und kippte nach hinten über. Das Wesen wand sich in einem epileptischen Veitstanz und man sah deutlich, dass es verletzt war. Es stieß wieder den Schrei aus, den Talen vorher schon einmal gehört hatte, und der ihm wider durch Mark und Bein ging. Die Paladine nahmen das als Zeichen ihres Erfolges und es sporne sie an, weiter auf das Ding einzudringen und nach einen nun kürzeren und von Seiten des Scheusals weniger bedrohlichen Kampf war auch der zweite Tentakel abgetrennt.
Als das passiert war sackte das Wesen in sich zusammen, wie ein leerer Sack. Alles was von ihm übrig blieb, war ein Haufen nasser Matsch und eine stinkende gallertartige Flüssigkeit undefinierbarer Zusammensetzung. Jubel erschall von den Paladinen und vom Dorf her noch viel mehr. Der Paladin, der mit Talen gesprochen hatte, drehte sich zu ihm um und kam auf ihn zu…


Autor: Narrman

Bericht aus Welt 3

Ein Ring sie zu knechten...

Viele, die leben, verdienen den Tod...
Und manche die sterben, verdienen das Leben.
Kannst du es ihnen geben?
Dann sei auch nicht so rasch mit einem Todesurteil bei der Hand.
Denn selbst die ganz Weisen können nicht alle Absichten erkennen...
So sagte schon der weise Gandalf...

In Cartegon haben sich nun die Gefährten, Uruk-Hai, Orks, Nazgul und die Streitkräfte Rohans und Gonors zusammengetan um die Zukunft von Mittelerde zu entscheiden.
Der Ring befindet sich noch immer in der Hand des Hobbits Frodo und die Gefährten haben sich getrennt... Nun steht der Kampf Eomers und seiner Reiter gegen die Truppe Uruks bevor.

Jetzt auch nochmal für Unwissende:
In Cartegon ist ein Turnier für die Herr der Ringe-Fans im Gange.
Nach einer Casting-Zeit sind die Rollen verteilt und wie oben gelesen sind einige Duelle schon geschehen! So haben die Nazgul 2 Duelle für sich entscheiden können, die Gefährten haben die Orks in Moria geschlagen und Gandalf besiegte Saruman in Isengard. Sowas entspricht zwar nicht der Story, aber vielleicht kommt es ja am Ende dazu, dass Saurons Massen die Leibgarde von Frodo niederstreckt und den Ring bekommt. So ist Boromir auch nicht von Lurtz erschossen wurden, sondern im Fluss ertrunken, da er nicht schwimmen konnte. Dieses Turnier ist eine Idee von Rondragor und die Ergebnisse sind hier: [post:8977669] einzulesen. Nicht zu vergessen:

Es gibt etwas Gutes in der Welt und dafür lohnt es sich zu kämpfen! (Zitat: Sam)


Bericht: Eisenfaust²

Bericht aus Welt 4

Sommerzeit ist bekanntlich auch gleichzeitg Urlaubszeit. Genau das trifft auch auf unseren neuen W4-Korrespondenten Roland Deschain zu. Deshalb wird er seinen Bericht nachtragen, sobald er wieder da ist.

Entschuldigt bitte diese Umstände!

Mfg. KingMarkus

Bericht aus Welt 5

Geschichte einer jungen Welt

An dem 5.05.2006 öffneten sich die Tore zu einer neuen Welt namens Exturion. Viele Recken machten sich auf den Weg, um neue Abenteuer in einer unbekannten Welt und somit ihr Schicksal zu finden; Ruhm und Ehre erwarteten all jene, die es wagten ihren Fuß auf dies jungfräuliche Lande zu setzen. Nun ist schon ein wenig Zeit ins Land gegangen und die Pioniere erforschten bereits viele Winkel von Exturion. Unzählige Kerker wurden durchquert, Höhlen, gefüllt mit Horden der Finsternis wurden gesäubert und holde Maiden aus den Fängen von raffgierigen Monstren und Patriarchen befreit. Viele Geschichten und Epen wurden bereits geschrieben und noch viele mehr werden folgen.

Exturion verspricht allen Abenteurern eine Vielzahl von interessanten Erfahrungen und hat die Romantik des unerforschten Landes noch immer beibehalten. Doch wie es nun mal ist, so hat all dies auch seine Schattenseiten; Denn jenseits des Pioniergeistes der wackren Abenteurer lohen noch immer die Feuer der Armut. Viele, sonst alltäglich erscheinende Gegenstände, sind in der jungen Welt noch immer selten, wenn auch gleichermaßen begehrt, wie überall anders auch. Dadurch verzeichnen die Märkte Exturions eine hohe Inflation und begehrte Relikte sind sehr schnell vergriffen. Wer z.B. Original der berühmten Werke Ezantrohs sucht, der muss über einen dicken Geldbeutel oder eine gehörige Portion Glück verfügen.

Einige Professionen haben es noch immer schwer ihre Nische zu finden. Da es nun mal noch nicht ganz so viele epische Sagen zu erzählen gibt, haben sich bislang noch nicht allzu viele Barden eingefunden. Ebenso verhält sich es bei den Gottesdienern. Da die Meisten noch mit der Missionarsarbeit beschäftigt sind, finden sich momentan eher wenige Priester in den Clans und Gruppen der Helden, die ihren Ruhm in Exturion zu mehren ersuchen. Barbaren, Schützen und Magier jedoch finden sich sehr viele. Während die Barbaren schon immer ihren Weg hier in der rauen Welt suchten. Diejenigen, die der Magie zugewandt sind, kamen schnell, um eventuell noch im Dunklen liegende, vergessene Relikte zu finden, um sich vor ihren Universitäten brüsten zu können oder vielleicht sogar einen Lehrstuhl zu erhaschen. Die Schützen hingegen erahnten vielleicht einen Platz in der Ruhmeshalle, den sie in den gut gefüllten Armeen der andren Welten niemals hätten erreichen können.

Jenseits jedoch all dieser, nur zu weltlichen Probleme, wächst allerdings der Samen der Herausforderung. In dieser jungen Welt bejubeln die Massen des Pöbels die mutigen Krieger, die ihre Spuren im Sande des Kolosseums hinterlassen. Und fürwahr; derer sind es viele. Egal welche Kämpfe auch immer in der Arena stattfinden mögen; sowohl die Ränge der Zuschauer als auch die spärlichen Kammern der Kontrahenten sind stets gut gefüllt und verheißen wilde Schauspiele. Lediglich die Clan- und Gruppenduelle dieser Welt erscheinen noch etwas rar gesät, was sich aber sicherlich im Laufe der Zeit noch ändern wird.

Es ist noch viel Arbeit zu tun und es gibt noch viel zu entdecken. Daher kommet all ihr Abenteurer und reiht euch ein in die Riegen der Pioniere einer jungen Welt! Kommet und hinterlasst ewige Fußabdrücke im Sande von Exturions junger Geschichte!


Bericht: Shadowfriend

Glosse: Phylus große Klappe

Wir schreiben den 22. August 2006 und die Dungeons auf Forakesh läuft seit gerade mal 2 Tagen. Trotzdem gibt es schon massenhaft Betrieb: Die Bevölkerung beträgt insgesamt 4.277 Helden, die durchschnittlich auf Level 3 sind. Hhmm, da stimmt was nicht. Die Gruppe mit den meisten EP besteht aus lauter Level 2 Helden. Ach ja, das Mentorensystem. Einige Gruppen haben sich einen Mentor gesucht, ein Maskottchen, das auch noch Hilfestellung gibt. Besser als im Fußball. Manche Helden haben schon über 100 Duelle auf der neuen Welt gemacht. Was für eine Aktivität! Zu guter letzt gibt es noch eine letzte Kategorie. Innerhalb von 5 tagen, die man sich hier Anmelden kann haben manche Helden 1500 Beiträge. Und nicht etwas in Form von Taktiken im Gruppenforum, oder als Hilfestellung, sie sind ja nun Mentoren, sondern in Form von Postings im WoD-Kinderparadies. Hier hat der längste Thread gerade einmal 1.264 Seiten und wurde 127.718-mal aufgerufen. Im "Palast" erreicht man aber ähnlich astronomische Zahlen: Die anscheinend wichtigste Ankündigung hat insgesamt 45.003 Hits. Der Durchschnitt hierbei liegt aber gerade mal bei rund 1000 Aufrufen pro Thread, ungefähr ein fünftel der Zahl im Kinderparadies. Und dann wundern sich manche, wenn sie nicht mitbekommen, dass sie ihren Rebirth-Helden wohl besser nicht hätten löschen sollen. Shit-Happens. Ich wünsche euch weiterhin ein fröhliches Spiel, viel Spaß auf Forakesh und den anderen Welten!

Autor: Phylu

Spruch des Monats

Wir haben mal den Rebirth-Thread nach nem schicken Spruch durchforstet, fanden aber nicht so viel, was wir für geeignet hielten und was auch zum Thema Rebirth passt (abk's Milchbrötchen mal ausgenommen).

Schließlich sind wir dann aber auf eine kleine Diskussion zum Thema Was ist eigentlich das RL? aufmerksam geworden, welche sich ebenfalls im Rebirth-Thread abspielte...

Silvana: Wart mal...es gibt einen Unterschied zwischen W6 und dem RL?

Thalon von Havena: lol? könnt ihr mir vllt. mal erklären was rl überhaupt heißt? ;D

Silvana: Rest Life - Das Leben zwischen den Dungeons.

Loxar: na Silvana nix falsches beibringen: Real Life - Das wirkliche Leben. Da wo du nicht jemanden nen Eisregen auf den Hals zaubern kannst und du für dein Gold schufften und nicht Monster metzeln musst.

Prinz Leder: RL issn scheiß Channel ... immer, wenn ich mich da einlogge, sind da nur kaputte Leute -.-

Gewinnspiel

Dieser Teil ist neu in unserem Boten! In jeder Ausgabe findet ihr nun ein Gewinnspiel mit tollen Preisen!

Im ersten Gewinnspiel ist eure kreative Seite gefragt: Schreibt eine Kurzgeschichte im RPG-Style und postet sie in unserem Forum.

Und so macht ihr mit:
Ihr schreibt eure Kurzgeschichte und postet sie in dem dazugehörigen Thread, der kurz nach Erscheinen des Boten bei uns im Forum (im Off-Topic) auftauchen wird. Nach dem Einsendeschluss wird dann jeder Redakteur Punkte an die Stories vergeben und die Story mit den meisten Punkten gewinnt dann.

Mitmach-Bedingungen:

  • Die Story sollet nicht mehr als 500 Wörter umfassen
  • Die Story sollte WoD-Elemente enthalten (Items, Städte, etc.)
  • Einsendeschluss ist am 01.11.06 um 18:00

Hinweis: Ideenklau lohnt sich nicht und führt zu Punktabzügen!!!

Und das könnt ihr gewinnen:

  • 1. Preis: 10.000 Gold und das Item Ehrenabo Ezantohs Bote
  • 2. Preis: 5.000 Gold
  • 3. Preis: 2.500 Gold

Allen Teilnehmern wünschen wir viel Erfolg beim Schreiben!!!

Boten-Aktion

Wir möchten an dieser Stelle nochmal auf unsere Aktion bei uns im Forum aufmerksam machen. Es handelt sich dabei um eine Spendenaktion für das RAA. Gerichtet ist die ganze Aktion vor Allem an die Spieler, die in nächster Zeit aus Algarion rebirthen wollen. Verschenkt bitte nicht einfach so euer Gold, sondern spendet einen Teil für einen guten Zweck! Wenn ihr eine Spende abgebt, erhaltet ihr einen Eintrag in der offiziellen Spenderliste und ihr könnt einen hübschen Abschiedspost erstellen. Wir hoffen weiterhin auf zahlreiche Beteiligung...

Impressum

Chefredakteur: KingMarkus (Erzprimas Mika, Herodin von Emburgia, Primas Kinoc)
Redakteur: Narrman (Hedu Zauberfunzel)
Redakteurin: Alatariel (Alatariel, Camthalion, Lakai)
W3-Korresopndent: Eisenfaust² (Haskeer Eisenfaust)
W4-Korrespondent: Roland Deschain
W5-Korrespondent: Shadowfriend (ShadowForger, Gil-Galad, Shadowfriend)
Freie Redakteurin: Kilianosda (Kilianosda)
Freier Redakteur: Phylu (Phylu)
Berater (Vertrieb): Root (Bruder Tack)
Berater (Wiki): Mystragon (Mystragon)
Berater (Wiki): Grisuu (Rumtreiber, Dr. Labersack)

(Erscheinungsdatum: 03.09.2006)


Meine Werkzeuge
World of Dungeons